Gussek Haus erhält vom Bundesbauministerium das Zertifikat für nachhaltiges Bauen

Gussek Mitarbeiter

Erstmals hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorschutz (BMUB) zusammen mit der Hochschule München unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Eßig und dem Ingenieurbüro Prof. Dr. Gerd Hauser das Zertifikat „Nachhaltiges Bauen“ verliehen. Ein zukunftsweisender Schritt, denn der Fokus der Nachhaltigkeitsbewertung in Deutschland richtet sich nun auch auf Ein- und Zweifamilienhäuser.

Nachhaltigkeit ist ein gestandener Begriff aus dem forstwirtschaftlichen Leitprinzip, nicht mehr Bäume zu schlagen als auch nachwachsen. So wird die langfristige Nutzbarkeit des Waldes gesichert und Holz aus ökologischer und ökonomischer Sicht der Baustoff erster Wahl. Wenn wir den Blick auf die Herausforderungen Klimawandel, knappe Ressourcen und demographische Entwicklung richten, so ist dieses einfache Handlungsmotiv auf den Hausbau übertragbar. Der Anspruch nachhaltig zu bauen erfordert bei sämtlichen Prozessen eine vorausschauende Planung. Das zertifizierte Kundenhaus in Lehrte bei Hannover zeigt auf, dass der Grundsatz und die Leitidee des nachhaltigen Bauens bereits heute bei Gussek Haus selbstverständlich ist.

Das Bewertungssystem dieses in der Praxis detailliert durchgeführten Pilotprojektes zeichnet sich durch die umfassende Betrachtung des Lebenszyklus von Wohnhäusern aus. Es gelten transparente Regeln und objektiv nachweisbare Bewertungsmethoden.

Bewertet werden dabei die Hauptkriterien:

  1. ökonomische Qualität: Preis-Leistungsverhältnis
  2. ökologische Qualität: Ökobilanz
  3. soziokulturelle Qualitäten: Funktion und Architektur
  4. Prozessqualität: Qualitätsmanagement

Gussek Haus hat diese Auszeichnung als eines der ersten Unternehmen in Deutschland erhalten und wird mit der Note „sehr gut (1,6)“ zertifiziert.

Nachhaltiges Bauen ist für Gussek Haus mehr als nur ein Trend. Als familiengeführtes Unternehmen in dritter Generation hat die Zielsetzung des nachhaltigen Hausbaus eine große Bedeutung. „Nachhaltiges Bauen“ bedeutet vereinfacht, Bauwerke zu errichten und zu erhalten, die keine Altlast sind, sondern zukünftigen Generationen ein Kapital darstellen.

„Wir freuen uns, nun auch von unabhängiger Seite die Bestätigung für unser Handeln in Form dieser hohen Auszeichnung zu erhalten“, erläutert Dr. Frank Gussek, Geschäftsführer des Unternehmens.

Foto(s): www.gussek.de


Unsere Kooperationspartner

Jeder Bauherr ist zwangs­läufig auch ein Heim­werker. Bei www.baumarkt.de finden Sie rund 650 DIY-Bauanleitungen und jede Menge Fach­infor­mationen.


dachbaustoffe.de Shop


Wer genau weiß, über wieviel Wohnfläche sein neues Haus verfügen sollte, der ist auf www.fertighaus-datenbank.de gut aufgehoben. Die größte Fertighaus-Datenbank präsentiert rund 2.000 Häuser.


renopan


www.traumbad.de - für alle, die sich ein Traumbad einrichten (lassen) wollen: u.a.mit rund 300 Traumbäder und 100 Gästebäder.


Planungstool.com


Sie wollen Ihr Bad aufhübschen, Ideen dazu gibt es unter badewanne24.de.


Newsletter


Das umfangreichste deutsch­sprachige Baulexikon mit über 13.000 Suchbegriffen finden Sie unter www.das-baulexikon.de.